Mittwoch, Juni 28, 2006

der kölner trägt seine grundnahrungsmittel mit sich herum




nach einem langen tag randvoll mit hochwertigen artikel, geistvollen gesprächen mit gebildeten kollegen und dem störenden leser - eben einfach nach einem perfekten tag (seit elf uhr morgens geht es nur um das eine: um sex, egal ob man ihn hat, oder nicht) - packt der rheinländer sein überlebenstäschchen. und: er ist nicht gerne alleine, wie jeder weiß. da man hier in der diaspora das kölsche grundnahrungsmittel selten erwerben kann, sollte man immer eine notration dabei haben.
und kaum zeigen sich diese wundervollen fläschchen entsteht rheinische gemütlichkeit. sogar hier in westfalen kommt spontan kölsches kneipenfeeling auf.

Kommentare:

Kirsten hat gesagt…

Die Schuhe kenn ich doch. Und mein Gott, hab ich dicke Beine. ;-)

annalog hat gesagt…

findest du....jedenfalls schönere als ronaldo

Kirsten hat gesagt…

Aber rasieren tun wir sie beide. ;-)

annalog hat gesagt…

logisch! wenn ich mir auch noch vorstelle, ich müßte mir ständig eklig stachelige männerbeine angucken oder gar anfassen.