Montag, Mai 19, 2008

"das ist ein schwieriger fall....."

ich dachte ja, das thema arbeitsamt wäre für mich erledigt. weit gefehlt! aus der tatsache, dass dieses amt sich nicht meldet, ist nicht abzuleiten, dass alles in ordnung ist. oh nein!
im zuge meines umzugs in das wunderschöne geseke bin ich da wohl mal wieder aufgefallen. an sich nichts schlechtes, man hatte mich nur mal eben einfach aus der statistik gekickt, wie mein netter berater aus soest mir mitteilte. warum muß eigentlich dieser wunderbare mensch aus dem soester arbeitsamt mir das mitteilen? warum machen das die lippstädter nicht selbst? hmm??wäre aber alles kein problem, ich solle mich nur völlig unbürokratisch (welch ein wort angesichts dieses amtsschimmels) wieder melden. hab ich dann auch gemacht. 45 minuten wartezeit wegen nix. die dame hinter dem schalter telefonierte mit zuhause. ging um so wichtige dinge wie die abendgestaltung. ok, irgendwann kam ich dann doch dran und sagte mein sprüchlein auf. folge: wieder wartezeit - man suchte offenbar die unterlagen.
nach gefühlten 40 minuten gings dann zur zuständigen sachbearbeiterin. war mal wieder ne andere....ich möchte mal wissen, wieviele leute da eigentlich arbeiten, so als ABM.
die junge frau blickte mich erwartungsvoll an, tippte meinen namen ein und änderte schlagartig ihren gesichtsausdruck. pure panik, völlige verständnislosigkeit. und dann kam der satz: "das ist ein schwieriger fall..." nein! ist es nicht!
was war passiert? offenbar ist mein fall, sprich ich, immer noch nicht bearbeitet. so seit ca. 1,5 jahren halt eben nicht. gibts das? ja das gibt es.
ich schrieb ja schon, welchen stress alleine meine diversen berufsausbildungen (verlagskauffrau? gibbet nicht´. - doch, kann ich beweisen.) bei diesem amt produziert haben, von meinem studienabschluss mal abgesehen (was sind sie?- magister artium- was bitte? also ämmm.äiii? - nein, magister, das ist was anderes.) kreisch!
das nächste unlösbare problem für dieses amt war mein angestrebter abschluss als dyslexietherapeutin. gibbet für nürnberg halt auch nicht. gibbet einfach nicht.
und genau da hakt es seit 1,5 jahren. warum kann nicht irgendwer diesen beruf mal eingeben? zur not mache ich das für die. bitte, bitte, liebe datenbankheinis des arbeitsamtes, macht das doch mal.
die gute dame guckte dann verständnislos, holte sich verstärkung - die wußte aber auch nix. super kompetente menschen da. der dritte mann wußte noch weniger. ich blickte dann in drei irritierte augenpaare.
- ja, also, sie sind hier nur so ...so....so..angelegt.
- ähm, wie meinen sie das?
- naja, also da steht nix drin.
- dann können wir das doch nun ändern, oder nicht?
- ähm, ja was machen sie nun?
- ich werde dyslexietherapeutin.
(ich sollte dieses wort einfach nicht mehr sagen, das hat böse magie)
- schweigen - schweigen - wildes tippen
- also so ne art logopädin? (nein!!!!!)
- oder physio? (nein!!!!!)
mir wurde langsam flau. dann wurde ich wütend.
das ende vom lied: ich bin gegangen und habe darum gebeten, mich doch anzurufen, wenn das nun endlich geklärt ist.danach brauchte ich erstmal nen doppelten espresso im p3.

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Wahhhh!!!! Ich habe schon 'ne Menge über unser aller Agentur gehört, aber DAS ist mal echt ein Hammer.

Wie kann man bitte einen Beruf nicht (aner)kennen wollen, ihn aber gleichzeitig selbst in der eigenen Job-Datenbank führen:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vam/vamController/SchnellsucheAS/anzeigeErgebnisliste?rqc=23881752492&rqv=8408741062905148893

annalog - rheinisch-westfälische völkerverständigung hat gesagt…

tja, woher soll ich das wissen? fakt ist, seit 1,5 jahren geht das so...und ich bin nun mit sicherheit nicht dafür zuständig, dass die jungs und mädels da ihren job machen